Kostenfrei pdf herunterladen

Kloster von Calena Peschici - Ferienwohnung im Gargano

Zurück zu
"Orchidee del Gargano"
Ferienwohnung im Gargano

KLOSTER CALENA VON PESCHICI IM GARGANO

Kloster Calena Peschici - Ferienhäuser im Gargano

Im Nationalpark Gargano ist das hübsche Kloster Santa Maria di Calena zu finden, direkt vor Peschici auf dem Flachland, nicht weit vom Meer entfernt, und wird zu den sehr alten Klostern in Italien gezählt, das, so wird von Historikern geschätzt, im Jahre '872 erbaut wurde. Das Kloster war einst ein Benediktinerkloster und galt viele Jahre als reich und unabhängig.

Abbazia di Calena Peschici - Appartamenti vacanze Vieste Die ersten Dokumente, in denen von der Existenz einer Kirche im Gargano vor Peschici gesprochen wird, stammen aus dem 11. Jahrhundert.

In einem der Dokumente spricht man von der Spende dieser Kirche an das Monasterium S. Maria von Tremiti.
Zu jener Zeit wird durch den Zusammenschluss der beiden Kloster eine einflussreiche und machtvolle Position im Gargano gewonnen. Das Kloster von Calena war sehr begehrt, vor allem von einem anderen Kloster der Gegend, des Klosters von Montecassino (529 erbaut). Es gelang dem kleinen Kloster großes Ansehen und Prestige zu erlangen und selbstständig eine florierende Aktivität bis ins Jahre 1300 zu wahren.

Das Kloster ging im 19. Jahrhundert in Privatbesitz über, in dem es sich noch heute befindet und hat heute den Charakter eines rustikalen Landguts. Auf der südlichen Seite des ehemaligen Klosters sind noch die zwei beeindruckenden Kirchen zu sehen.
Eine der Kirchen ist die älteste und noch originalgetreu, die Klosterkirche daneben ist neueren Baudatums. Die letztgenannte hat ein zentrales Kirchenschiff und halbkreisförmige Abside. Das Dach der Kirche ist leider zerstört worden während des 2. Weltkriegs. Abbazia di Calena Peschici - Case vacanze Gargano Beide Kirchen sind nicht nur von archäologischen, sondern auch künstlerischen Interesses. Hohe Ringmauern grenzen das ehemalige Kloster ein und sind nur unterbrochen von Strebepfeilern und Türen.
Eine alte Legende erzählt, dass in der Mitte des Klosters ein Schatz vergraben sei, gemeinsam mit dem Körper einer der Töchter Barbarossas. Der Schacht des Schatzverstecks war einst mit dem Meer verbunden, der nun aber unpassierbar wäre, da sich dunkle Gestalten dort herumtreiben würden. Die Vermutung liegt nahe, dass es tatsächlich einst einen solchen Fluchtkanal gab, so dass die Brüder, sollte Gefahr drohen, über den Meerweg zum Monasterium S. Maria von Tremiti, das auf den Tremiti Inseln liegt, flüchten zu können. Heute ist zwischen der Kommune und den Privatbesitzern ein Vertrag zur Restaurierung der beiden Kirchen abgeschlossen worden, so dass sie vielleicht schon bald in altem Glanze erstrahlen können.

Kloster von Calena Peschici - Ferienwohnung im Gargano

Flachland vor Peschici
Innere Landstraße SS 89